Vorsicht vor vergifteten Amor-Pfeilen am Valentinstag

Februar 07, 2001 Sophos Press Release

Auch wenn Liebe blind macht: Sophos Anti-Virus warnt vor infizierten Liebesgrüßen via E-Mail.

Sophos Anti-Virus, weltweit einer der führenden Spezialisten für Antiviren-Lösungen in Unternehmen, weist Firmen auf die Gefahr von elektronischen Valentinskarten hin. Erfahrungsgemäß versenden Angestellte am Valentinstag tausende von Valentinskarten per E-Mail - eine willkommene Gelegenheit für Hacker, ihre Computerviren zu verbreiten.

Die Experten von Sophos berichten, dass "Virenautoren" zunehmend auf Versuchungen, wie Liebe, Geld und Lust, setzen, um Anwender unbewusst zum Aktivieren von Viren zu bringen. Im vergangenen Jahr traf der ILOVEYOU-Virus, getarnt als romantischer Liebesbrief, auf diese Weise Millionen von Anwendern weltweit. Sophos empfiehlt daher allen Unternehmen, ihre Angestellten im sicheren Umgang mit Computern zu schulen und bei jedem unerwarteten E-Mail-Anhang mißtrauisch zu sein.

"Das Verschicken von Joke-Programmen, Bildschirmschonern und elektronischen Valentinskarten via E-Mail vergrößert das Risiko von Virusinfektionen immens", sagt Pino von Kienlin, Geschäftsführer der Sophos GmbH. "Wer blind vor Liebe Attachments öffnet, ist ein leichtes Opfer für Virenattacken. Es ist sicherer, Valentinsgrüße per Post zu versenden und zu empfangen."

Sophos rät seinen Anwendern, misstrauisch zu bleiben und ständig auf ausreichenden Virenschutz zu achten. Kostenlose Tipps zur sicheren Computerhandhabung sind bei Sophos unter http://www.sophos.de/virusinfo/articles/safehex.html zu finden.