Sophos geht eine Partnerschaft mit dem Firewall-Hersteller FBIT ein

September 11, 2000 Sophos Press Release

FBIT erweitert ihre Firewall um die SAV Interface

Systems 2000, 6.-10. November 2000
Sophos auf dem Stand B5.325/420 in der Halle B5

Sophos, Marktführer im Bereich von Antiviren-Software für den professionellen Unternehmenskunden, geht eine Partnerschaft mit dem deutschen Unternehmen FBIT (Frank Bernard Informations­technik GmbH) ein. FBIT wird im Zuge der Kooperation SAV Interface von Sophos in die Linux-basierende Firewall "LinuxWall V2" integrieren, um eine zentrale, schnelle und effektive Virenerkennung zu garantieren.

Sophos stellt dem Partner FBIT seine bekanntermaßen hoch­qualitativen und auf Unternehmenskunden ausgelegten Res­sourcen aus dem Bereich Development und Support zur Verfügung und unterstützt die FBIT GmbH bei der Entwicklung und Imple­mentierung des Virenschutzes in ihre Firewall.

"LinuxWall V2 erweitert seine bereits umfangreichen Features um einen erstklassigen Virenschutz auf Basis unserer SAV Interface und bietet damit seinen Kunden ein hervorragendes Paket. Wir freuen uns, mit FBIT einen weiteren kompetenten Partner gewonnen zu haben, der Sophos Anti-Virus in sein Sicherheitspaket integriert", sagt Dipl.-Ing. Christian Weber, Leiter Technologie & Kommunikation der Sophos GmbH.

Die Firewall "LinuxWall V2" der FBIT GmbH, basiert als zentrale Sich­er­heits­komponente für Unternehmensnetzwerke als erste Firewall auf LinuxKernel-Version 2.4. Alle verwendeten und ein­geflossenen Public-Domain-Pakete sind auf der LinuxWall-Webseite www.linuxwall.de vollständig dokumentiert. Der Kunde erhält auf diese Weise einen einmaligen Überblick über die Fähigkeiten und Eigenschaften des Produktes. Gegenüber Mit­be­wer­bern hat dies außerdem den Vorteil, dass beweisbar keine versteckten Hintertüren in der Firewall vorhanden sind, ein wichtiges Kriterium bei stetig wachsender Industriespionage.

Die LinuxWall V2 besitzt zahlreiche intelligente Features mit denen das Unternehmensnetz vor Einbrechern geschützt wird. Sie ist in einer Multi-homed-Architektur aufgebaut und unterstützt über mehrere optionale physikalische Interfaces beliebige Transport­medien, ausgestattet mit transparenten Proxies. Die integrierte Virtual-Private-Network-Funktion (VPN) baut sichere und kodierte Tunnels zu mobilen Mitarbeitern auf und schützt ihre sensiblen Daten. Durch die Kooperation mit Sophos unterstützt die Firewall über SAV Interface nun auch einen integrierten Virenscanner, der über das Internet die wichtigen Updates kodiert und somit abgesichert aus dem Internet laden kann.

"FBIT hat bereits mit dem Kommandozeilen-Scanner Sweep für Linux Sophos-Erfahrungen gemacht, und somit war es für uns eine klare Entscheidung, die in ihrer Performance deutlich verbesserte SAV Interface in unser Produkt zu integrieren", sagt Dipl.-Inform. Frank Bernard, Geschäftsführer der FBIT GmbH.

Über FBIT GmbH

Die "Frank Bernard Informationstechnik GmbH" wurde 1999 gegründet und konzentrierte sich von Anfang an auf die Entwicklung und Vermarktung von Internet- und Sicherheits­lös­ungen. Da es den meisten Unternehmen an speziellem Wissen zum Thema Firewalls mangelt, bekommen Kunden bei FBIT eine umfangreiche Betreuung geboten. Diese umfasst traditionelle Punkte wie Beratung, Entwurf, Komplettangebot, Updates, Hotline, Fernkonfiguration und Schulungen. Darüber hinaus werden die in diesem Bereich neuen Dienstleistungen, wie permanente Überwachung und langfristige Analyse von möglichen Angriffen sowie Auslastungs- und Nutzungsprofile des Internet-Zugangs geboten. Weitere Informationen sind unter www.fbit.de zu finden.

Weitere SAV Interface Integratoren

Zahlreiche andere Unternehmen haben sich für Sophos entschie­den und integrieren die SAV Interface in ihre Produkte. Dazu zählen:

Content Technologies mit dem Produkt MIMEsweeper, einem Policy basierenden Content Security Produkt. MIMEsweeper prüft E-Mails und Web-Inhalte und schützt durch SAV Interface vor Viren und Würmern.
Kontakt:
Brian Caulton:brian.caulton@contenttechnologies.com

Group Technologies mit dem Produkt GroupWatchDog. GroupWatchDog ist ein Modul der "e-protect Suite" zur lückenlosen Kontrolle von Groupware Systemen.
Kontakt :
Alexander Weisser: alexander.weisser@group-technologies.com

Marshal Software mit dem Produkt MailMarshal. MailMarshal bietet Content Security für E-Mail auf höchstem Niveau, z.B. Mailüberprüfung auf unerwünschte Inhalte und Überwachung von Unternehmensrichtlinien für E-Mail-Gebrauch. Der Schutz vor Viren und Würmern erfolgt durch SAV Interface.
Kontakt:
Peter Böhm: pböhm@novirdata.com.
Generalimporteur Deutschland, Österreich, Schweiz