Sophos schützt bayerische Unis vor Viren

Mai 16, 2000 Sophos Press Release

Rahmenvertrag mit dem Leibniz-Rechenzentrum bedeutet für den Antiviren-Profi den Durchbruch im akademischen Lager

Nieder-Olm bei Mainz - Sophos, weltweit führender Spezialist für netzwerkbasierte Antiviren-Lösungen, gibt den Abschluss eines neuen Rahmenvertrages mit dem Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften bekannt. Dies bedeutet, dass ab sofort alle Rechner an bayerischen Hochschulen durch Sophos Anti-Virus gegen Viren-Attacken geschützt werden können. In zahlreichen Fällen ersetzt Sophos bereits installierte Antiviren-Lösungen anderer Hersteller. Das britische Unternehmen Sophos erwartet sich hiervon eine weitere Signalwirkung auf Hochschulen in anderen Bundesländern, aber auch auf professionelle Anwender in anderen Bereichen.

Dass höchstwertiger Virenschutz eine unverzichtbare Grundlage für unsere IT-basierte Welt ist, hat nicht erst der "Liebesbrief"-Angriff der letzten Tage gezeigt. Sophos-Kunden besaßen im Falle von "ILOVEYOU" bereits nach wenigen Stunden ein Gegenmittel. Dank eines neuen Rahmenvertrages, den das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften mit Sophos Anti-Virus abgeschlossen hat, können seit dem 1.5.2000 nun alle bayerischen Hochschulen im Rahmen einer Landeslizenz den professionellen Virenschutz einsetzen.

Sophos Anti-Virus wird in den nächsten drei Jahren schrittweise auf zahlreichen Rechnern in den bayerischen Hochschulen eingeführt. Zum Einsatz kann die Software bei allen über 250.000 Studenten und Tausenden Mitarbeitern der Hochschulen kommen - auch auf deren mobilen oder Heimrechnern. Studentenwohnheime, Akademische Lehrkrankenhäuser und weitere hochschulnahe Einrichtungen können sich zukünftig ebenfalls im Rahmen der neuen Landeslizenz mit Sophos gegen Viren schützen. Bereits bestehende Verträge einzelner Einrichtungen mit Sophos gehen nach ihrem Ablaufdatum in die neue Landeslizenz über.

"Die guten Erfahrungen bereits bestehender Installationen, flexible Reaktionen auf unsere Anforderungen und günstige Konditionen haben neben einem guten Support- und Service-Angebot nach einer längeren Testphase im Konsens mit den bayerischen Hochschulrechenzentren den Ausschlag zugunsten von Sophos gegeben. Die bisher gezeigte Professionalität, Seriosität und Zuverlässigkeit erwarten wir uns jetzt auch für die Umsetzung unserer Vereinbarung", meint Ulrich Edele, Organisation von Softwarelizenzen im Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München. "Gerade in Forschung und Lehre ist eine sichere IT-Umgebung von großer Bedeutung. Sophos hat sich für uns als der ideale Partner herausgestellt, der jetzt Schritt für Schritt allen bayerischen Hochschulen Schutz gegen Viren bieten wird."

"Wir sind uns sicher, dass der neue Rahmenvertrag mit dem Leibniz-Rechenzentrum eine Signalwirkung haben wird", meint Jürgen G. Mehren, Vertriebsleiter von Sophos Deutschland. "Schon seit längerem sind wir für den Virenschutz an neun anderen Universitäten in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen verantwortlich. Hochschulen bedeuten für uns eine besondere Herausforderung, da die große Zahl von Anwendern auch eine große Zahl potenzieller Gefahrenquellen bedeutet. Wir freuen uns sehr, dass wir vom LRZ in Bayern zum Partner gewählt worden sind und freuen uns, auf dieser Basis weitere Abschlüsse in anderen Bundesländern machen zu können."