Sophos und WildList im Bund gegen Virenattacken

Mai 03, 2000 Sophos Press Release

Nieder-Olm bei Frankfurt - Sophos, führender Spezialist für netzwerkbasierte Antiviren-Lösungen, und The WildList Organization International, die weltweit führende Hauptquelle für Informationen zu Viren, stellen einen neuen Service gegen Virenverbreitung vor. Das völlig neuartige REVS (Rapid Exchange of Virus Samples) System erlaubt es der Antiviren-Gemeinde, schnell und sicher wichtige Virensamples, wie zum Beispiel Melissa, untereinander auszutauschen. Auf diese Weise können weltweit alle Entwickler von Antivirenlösungen ihre Ressourcen und Erfahrungen vereinen und den Endanwender gegen sich schnell verbreitende Viren schützen.

Das Fundament von REVS bildet ein Server, der sich in einem gesicherten Serverraum am Sitz des Hauptquartiers von Sophos befindet. Hier wird zunächst die sichere Kopie eines neuen wichtigen Virus verschlüsselt und an alle teilnehmenden Entwickler von Antiviren-Lösungen weitergeleitet. REVS hilft diesen beim Kampf gegen Computerviren, indem sichergestellt ist, dass sie innerhalb weniger Minuten nach der Entdeckung eines sich schnell verbreitenden Virus neue Samples des Schädlings erhalten.

"Nach dieser Technologie hat sich die Antivirenbranche seit Melissa gesehnt", meint Dr. Jan Hruska, Technical Director bei Sophos Anti-Virus. "Angesichts sich schnell verbreitender Viren wird es immer wichtiger, dass die Entwickler in unserer Branche so schnell wie möglich an neue Samples kommen. REVS bringt daher allen Computeranwendern zahlreiche Vorteile."

"Wir haben diesen Service entwickelt, weil Endkunden davon sehr profitieren werden", ergänzt Ian Whalley, Board Member bei The WildList Organization International. "So können Anbieter von Antivirenlösungen nach Empfang des Virensamples ihren Kunden schneller als je zuvor Infos und Gegenmittel liefern." Der Verteiler von REVS wird durch eine spezielle Software kontrolliert, die von The WildList Organization International geschrieben wurde. Sie verwaltet die Verschlüsselung und den Austausch wichtiger Virensamples. Wenn ein Teilnehmer ein Sample als wichtig deklariert, wird dieses verschlüsselt, mit dem Schlüssel des jeweiligen Anbieters versehen und dann an den REVS Server geschickt. Das System schickt das Sample anschließend an die Liste der Teilnehmer und verschlüsselt es entsprechend für jeden einzelnen Empfänger.

Jedes Unternehmen, das ein Antiviren-Produkt herstellt, kann kostenlos am REVS Service teilnehmen.