Panikmache bei Jahr 2000 Viren

September 20, 1999 Sophos Press Release

Sophos verurteilt neue Schreckensmeldungen von Symantec und NAI

Nieder-Olm/Frankfurt - Sophos, der größte unabhängige europäische Antiviren-Anbieter, hat Symantec und Network Associates (NAI) scharf für Panikmache bei Viren zur Jahrtausendwende kritisiert. Angesichts zahlreicher durch das Jahr 2000 Problem verunsicherter Unternehmen, würden verwirrende Meldungen von Antiviren-Herstellern das Virenproblem nur trivialisieren und der Glaubwürdigkeit der gesamten Branche schaden.

In einem kürzlich veröffentlichten Interview wird der Chefforscher im Symantec Anti-Virus Research Centre mit den Worten zitiert, dass es wahrscheinlich etwa 200.000 neue Viren gebe, die speziell für die Jahrtausendwende geschrieben worden seien. Gleichzeitig hat Network Associates eine Website-Warnung zu Viren-"Gefahren" veröffentlicht, die nach Meinung von Sophos nicht im Umlauf sind und voraussichtlich auch nie sein werden.

"Prophezeiungen dieser Art sind nicht hilfreich", meint Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Mit Überraschung sehen wir, dass Antivirenhersteller von der Jahr 2000 Angst zu profitieren versuchen. Das Antiviren-Problem ist ein sich jeden Tag stellendes Sicherheitsthema. Versuche, dieses mit den Befürchtungen um das Jahr 2000 zu verknüpfen, schaden der Glaubwürdigkeit der gesamten Antiviren-Branche."

Die Sophos-Forscher weisen darauf hin, dass jeder Virus unautorisierter Veränderungen an einem Computersystem schuldig ist (in zahlreichen Ländern ein Verbrechen). Die Konzentration auf datenspezifische Viren verleiht dabei ein falsches Sicherheitsgefühl.

Auf der Virus Bulletin Konferenz, die im nächsten Monat in Kanada stattfinden wird, wird Graham Cluley ein Papier mit dem Titel "Millenium Madness: The Truth about Viruses and Y2K" vorstellen. Paul Ducklin, Head of Research bei Sophos, wird zum Thema "Counting Viruses" sprechen und erklären, warum die Vorhersage von Virenzahlen eine ungenaue Methode zum Messen der Bedrohung ist.